Geburtstags-Sprüche zu Halloween | Geburtstags-Alarm

Geburtstagssprüche zu Halloween

Wer an Halloween Geburtstag hat, darf sich freuen oder besser gesagt gruseln – hier kommen nämlich die gruseligsten Geburtstagssprüche zu Halloween.

Gruselige Halloween Sprüche

Wie aufregend ist es also, wenn man am 31. Oktober Geburtstag hat? Für diese ganz besonderen Halloween-Geburtstags-Kinder darf natürlich der passende (Grusel-) Spruch nicht fehlen. Die schaurig-schönsten Sprüche haben wir für euch zusammengestellt. Aber Achtung: Nichts für schwache Nerven!

Sprüche zum Geburtstag an Halloween

Geburtstagssprüche zu Halloween

Gruselige … Jahre wirst Du,
Die gespenstische Zeit gehört zu Deinem Geburtstag dazu.
Wenn Geister und Hexen stehen vor der Tür,
wird emsig gefeiert schon bei Dir.
Alles Gute zum Geburtstag von uns allen,
wir lassen heute die Sektkorken zum Erschrecken laut knallen.


Hexen und Vampire stehen vor der Türe.
Doch das sollte uns heute gar nicht interessieren.
Denn am Tage Halloween
kommen wir schnell zu Dir hin.
Geburtstag hast Du an diesem Tag,
wenn sich heute jeder gruseln mag.
Wir wollen es allen mal so richtig zeigen
und lassen ’ne lustige Party für Dich steigen.


Wenn Werwölfe heulen
und fliegen die Eulen,
wenn Hexen auf Besen reiten
und sich um Süßigkeiten streiten,
wenn Gerippe klappern
und Kürbisse plappern,
wenn Vampire beißen
und Gespenster gehen auf Reisen,
dann ist Dein Ehrentag im Jahr,
das finden alle wunderbar.
Denn unser Halloween-Geburtstagskind
fürchtet sich nicht so geschwind.
Alle guten Wünsche Dir
auf Deiner Halloween-Geburtstagsparty hier.


Wir alle werden heute zu Dir kommen,
denn wir haben es vernommen,
dass heute Dein Geburtstag ist
und Du uns einen Sekt eingießt.
Natürlich werden wir uns verkleiden
und zeigen von unseren gruseligsten Seiten.
Es wird sicher ein schaurig toller Tag,
’ne Halloween-Geburtstagsparty, wie sie jeder mag.


Wenn Halloween gekommen ist,
wissen wir schon, dass Du traurig bist.
Denn an Deinem Geburtstag gibt es nur schaurige Geschichten,
keiner will über Deinen Ehrentag berichten.
Doch sei nicht länger sauer, sondern süß,
denn wir schicken Dir heute liebe Grüß‘.
Feiere schön und genieße Dein Leben,
was Besseres kann es gar nicht geben.


Süß und sauer soll Dein Geschenk sein,
denn Du hast Geburtstag an Halloween, wie fein.
Drum schenken wir Dir heute lauter süße und saure Sachen,
die Dir gewiss Freude machen.


Ein Babykürbis schaute mal
des Nachts rauf in die Sterne
und sagte „Wenn ich groß bin,
werd‘ ich auch so ’ne Laterne.“
Heut‘ steht er still vor Deiner Tür,
und schaut noch etwas finster.
Mach doch mal die Kerze an!
– Ach, schau einmal, da grinst er.
Ich mach’s wie er und grins zurück,
und wünsch‘ Dir zum Geburtstag Glück.


Ich wünsch‘ Dir Süßes und nichts Saures
zum Geburtstag und bedaur’es
dass ich heut‘ nicht zu Dir finde,
dafür gibt es gute Gründe:
Draußen, in der Nacht, der kalten
ziehen merkwürdige Gestalten
schaurig singend um mein Haus,
da geh ich garantiert nicht raus.


Hol die Säge aus dem Keller,
hol den Geigenbogen raus,
und dann spiele a capella
auf der Treppe vor dem Haus.
Spiel auf Deiner alten Säge
schaurig-schöne Melodien,
halt den Geigenbogen schräge,
nur so klingt’s nach Halloween.
Lass die Säge traurig singen,
stell den Kürbis vor die Tür,
Lass ein schaurig Lied erklingen,
auf dass uns das Blut gefrier.
Und dann siehst Du wie wir träge
wie die Zombies einmaschiern,
woll’n der alten Nervensäge
zum Geburtstag gratuliern.


Dunkelste Gestalten wohnen
heimlich unter Deinem Bett,
Monstren, Mumien, Mutationen
aus dem Gruselkabinett.
Sie leben zwischen Deinen Sachen,
reißen Deinen Kuscheltieren
gern die Köpfe ab und lachen,
wenn sie grad mal nicht mutieren.
Sie spuken bald durch alle Räume,
die sie mit Ängsten infizieren,
schleichen sich in Deine Träume
bevor sie Dich mumifizieren.
Du willst wissen, warum Du
mit diesem Fluch beladen bist?
Das passiert, wenn man wie Du
an Halloween geboren ist.

Die Geschichte von Halloween

Halloween wird am Abend vor Allerheiligen, also am 31. Oktober, gefeiert. Der Brauch des Halloween-Feierns kommt ursprünglich aus dem katholischen Irland. Halloween galt hier als Herbstfest der Druiden. Damals glaubten die Menschen, Halloween sei die einzige Nacht des Jahres, in der Hexen und Geister auf der Erde herumspukten. Seit den 1990er Jahren verbreiten sich die Halloween-Bräuche in US-amerikanischer Ausprägung auch in Europa.

Dabei gibt es jedoch deutliche regionale Unterschiede. Fast jeder weiß, dass Halloween etwas mit Gespenstern, Hexen und Verkleiden zu tun hat, aber kaum jemand weiß wirklich, was es mit dem Fest ‚Halloween’ nun wirklich auf sich hat. Daher hier eine kurze Erklärung: Vor mehr als 2000 Jahren feierten die Kelten im alten England zum Ende des Sommers ein großes Fest. Der 31. Oktober war bei den Kelten der letzte Tag des Jahres, denn sie hatten einen anderen Kalender als wir ihn heute haben. Der vergangene Sommer wurde mit großen Feuern verabschiedet und gleichzeitig wurde der nahende Winter begrüßt.

Eine Halloween-Geburtstagsparty: Hier im Video

Die Menschen sagten ihrem Sonnengott „Danke“ für die Ernte, die im jeweiligen Sommer eingebracht hatten und gedachten an diesem Tag auch der Seelen der Verstorbenen. Der Sonnengott wurde nun, zu Beginn der dunklen Winterzeit, von dem keltischen Gott der Toten, abgelöst.

Wortherkunft Halloween

Der Glaube der Kelten beinhaltete, dass die Seelen der Verstorbenen in der Nacht vom 31. Oktober als Geister auf die Erde kommen, um in ihre Häuser zurückzukehren. Was aber passierte mit den heimatlosen Seelen, die trotz der großen Feuer, die am Wegesrand entzündet wurden, den Weg nicht fanden und verzweifelt umherirrten? Diese spukten durch die Nacht, erschreckten friedliche Menschen und trieben ihr Unwesen mit ihnen. Einige Jahrhunderte später, ungefähr 800 Jahre n. Chr. ernannte der Papst den 1. November zum Feiertag ‚Allerheiligen’, an dem der christlichen Märtyrer gedacht wurde. Aus den oben beschriebenen Halloween-Bräuchen der Kelten wurde im Laufe der Zeit ‚das Fest am Vorabend zu Allerheiligen’, und das heißt im Englischen ‚All Hallows’ Evening’ oder abgekürzt ‚Hallows’ E’en’. Inzwischen sagen wir deshalb Halloween. Obwohl die Bräuche der Kelten schon so viele Jahre zurückliegen, verkleiden sich die Kinder heute noch als gruselige Gestalten, z.B. Gespenster, Hexen, Zauberer oder Vampire, um Geister abzuschrecken.